Archiv
05.11.2013, 16:11 Uhr
Egbert Liskow: Hochschulen als Leuchttürme regionaler Entwicklung stärken
Am heutigen Dienstag fand die Anhörung der Hochschulen im Finanzausschuss des Landtages Mecklenburg-Vorpommern statt. Auf Initiative der CDU-Fraktion wurden die Rektoren der Hochschulen sowie Vertreterinnen und Vertreter der Studierendenschaft eingeladen, damit sich die Abgeordneten ein genaues Bild davon machen können, wie es um die finanzielle Situation der Hochschulen im Lande bestellt ist.
Im Anschluss an die Anhörung erklärte der hochschulpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Egbert Liskow: „Die Hochschulen haben heute plausibel dargestellt, dass die Haushaltsansätze für die Hochschulen wahrscheinlich nicht ausreichen, um in Mecklenburg-Vorpommern weiterhin Forschung und Lehre auf hohem Niveau anbieten zu können. Wenn alle Hochschulen unisono berichten, dass es erstmals nicht möglich war, mit dem Bildungs- und dem Finanzministerium streitfreie Haushalte aufzustellen, dann ist das bedenklich.
 
Hochschulpolitik ist in Mecklenburg-Vorpommern auch in hohem Maße Regionalpolitik. Ein großes, dünn besiedeltes Land wie Mecklenburg-Vorpommern braucht starke Hochschulen – auch als Leuchttürme regionaler Entwicklung. Wir werden die Anhörung jetzt intensiv auswerten und gemeinsam mit unserem Koalitionspartner prüfen, ob im Haushalt noch nachgesteuert werden kann.“

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon
CDU Deutschlands CDU Mecklenburg Vorpommern CDU-Landtagsfraktion MV CDU Greifswald
Angela Merkel Lorenz Caffier Uta-Maria Kuder Hermann Gröhe
© CDU Greifswald  | Startseite | Impressum | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.06 sec. | 20776 Besucher